VDG-Winterreise 2018: “Es kommt nicht immer nur auf die Größe an…”

Eine Reise durch einige der besten Weihnachtsausstellungen niederländischer Gartencenter

 

Mit der höchsten Teilnehmerzahl von fast 60 VDG -Mitgliedern bei einer Winterreise starteten wir beim Gartencenter Leurs in Venlo. Frank van der Heide, der niederländische Geschäftsführer der Tuinbranche, begrüßte uns sehr herzlich und hat sich die Zeit genommen, uns am ersten Tag der Reise zu begleiten. Die niederländischen Gartencenter haben in diesem Jahr erstmals eine Christbaumkugel-Aktion zu Gunsten von krebskranken Kindern initiiert. Aus dem Verkauf gehen 2,50 Euro pro Kugel an die Krebsstiftung. Ein tolles Engagement!

Peggy Leurs und ihr Mann berichteten von ihrer neuen Management Leitlinie: „Glücksmomente“ schaffen auf allen Ebenen. Kunden werden zu Gästen. Das Verhältnis niederländischer Besucher zu deutschem Besucher liegt bei 50%: 50%, was sich auch im Sortiment und den Farben widerspiegelt.
Bei dem diesjährigen Award für den schönsten Weihnachtsmarkt in der Kategorie „große Gartencenter“ haben sie zusammen mit Intratuin Duiven den 1.Platz erreicht. Glückwunsch!

 

Weiter ging es zu dem erst im April 2018 neu eröffneten Gartencenter Coppelmans in Nuenen. Eine andere Art der Präsentation, nicht ganz so groß, aber auch mit Charme. Und deshalb hat dieses mittelgroße Gartencenter den 1. Preis in der diesjährigen Beurteilung der Jury, aber auch in unseren Augen verdient. Nach einem weiteren, etwas älteren Coppelmanns Gartencenter erreichten wir die Firma Edelman, die uns dieses Jahr ein großzügiges Sponsoring gegeben hat. Wir wurden vom Geschäftsführer Ronald van Veen und Herrn Bollmann, dem Teamleiter Deutschland, sehr herzlich empfangen. Wenn man die Chance hat, sich von einem der führenden Unternehmen der Niederlande die kommenden Weihnachtstrends 2019 erklären zu lassen, muss man das nutzen. Die Leiterin des Design Teams führte uns, obwohl es sich am 5.12. um das Weihnachtsfest der Holländer handelt, sehr engagiert durch die unterschiedlichen Strömungen und Trends.
Die Weihnachts-Ausstellung bei Edelman war schon riesig, aber die Größe und Auswahl der Ganzjahres-Artikel war ebenso beeindruckend.

 

Früh ging es am nächsten Morgen zum Gartencenter Huiting. Etwas ganz Besonderes, klein, übersichtlich, mit sehr anheimelnder Stimmung und unendlich viel Charme und Eleganz. Alles war bis auf das letzte Detail perfekt in Szene gesetzt. Zugegebenermaßen wird das Geld vom Garten- und Landschaftsbau Teil des Unternehmens verdient (70%: 30%). Aber uns allen ging das Herz auf, das war eine Ausstellung für die Seele. Mustergärten für 3 unterschiedliche Kundentypen wurden im Außengelände gezeigt. Es ist sicher eine Reise wert, sich dieses Gartencenter im Sommer in voller Blühpracht noch einmal anzusehen. Weiter ging es zum Gartencenter Vechtweelde. Dieser Betrieb war auch wunderschön dekoriert, sehr ansprechend, aber mehr auf den Verkauf ausgerichtet. Das Besondere hier ist u.a. der 3-tägige Silvesterfeuerwerks-Verkauf, der rund 10% vom Gesamtjahresumsatz ausmacht. Die Kunden können bereits ab Anfang Dezember ihre Silversterknaller-Pakete vorordern. Wir durften einen Blick in die hierfür besonders geschützten und gesicherten Lager-Bunker werfen.

 

Die Tuinbranche ist zusammen mit dem Gesamt-Einzelhandelsverband der Niederlande in einem Gebäude und teilt sich auch z.B. die Mitarbeiter in der Marketingabteilung. Wir konnten einen sehr inspirierenden Vortrag von Harry von Inretail hören, der uns auf eine Reise in die Zukunft des Einzelhandels 2030 mitnahm. Faszinierend.

 

Wir hätten gern noch das ein oder andere Thema vertieft, aber es ging weiter zum Intratuin Gartencenter Barneveld. Der Inhaber Ton, nahm sich trotz seines engen Zeitfensters Zeit zur Beantwortung der Fragen der Teilnehmer. Beindruckend, wie auf 2 Etagen der Betrieb läuft und noch erweitert werden soll, z.B. das Café von bisher ca 130 Sitzplätzen auf 500 mit Außen-Terrasse. In die Zukunft gerichtet wird erwartet, dass der Umsatz des Cafés 30%, der Hartwarenanteil auch 30% und der Grünanteil ebenfalls bei ca 30% liegen wird.

 

Zum Schluss ging es zum größten Intratuin Duiven, 22 Mio Umsatz, 70.000 m². Ein Weihnachtsmarkt mehr für Männer mit der größten Miniatur-Häuschen-Welt Europas. Hierfür fahren die Kunden im September gern auch mal 200 km, um sich etwas Besonderes auszusuchen. Des Weiteren gehören in diesen Teil künstliche Tannenbäume und Lichterketten. Der auf die weibliche Zielgruppe ausgerichtete Weihnachtsmarkt überraschte mit viel Lichterglanz. Die Rolltreppe hinauf fuhren wir in eine Zauberwelt mit vielen kleinen Elfen. Riesig, einfach alles kaum zu begreifen und zu verarbeiten. Hier hätten wir vermutlich den ganzen Tag verbringen können.

 

Mit dem Kopf voller neuer Eindrücke und sicher auch der ein oder anderen Idee sind wir wieder zurück zum Ausgangspunkt gefahren. Die Offenheit, Gastfreundschaft und Herzlichkeit von allen unseren niederländischen Gastgebern wird uns in sehr guter Erinnerung bleiben. Es war ein guter Mix zwischen kleinen und ganz großen Gartencentern. Jeder hat seinen Favoriten.

 

Wir freuen uns auf die nächste Reise…
Ihre Reiseleiterin
Matina Mensing-Meckelburg