IGCA 2018: Es gibt viele Gründe Prag, die lebendige, junge Hauptstadt Tschechiens zu besuchen!

Diesmal war es der 60. Internationale Gartencenter Kongress IGCA.

 

Über 170 Teilnehmer aus 19 Nationen wollten sich dieses tolle Event nicht entgehen lassen.
Wer geglaubt hat, dass hier noch verstaubter Kommunismus und rückständige Geschäfte zu sehen wären, der wurde sehr schnell eines Besseren belehrt.
Die tschechischen Gartencenter, die wir besucht haben, sind auf sehr gutem Niveau. Die Unternehmer haben sich erfahrene internationale Ratgeber/Konsultanten geholt und deren Know-how innerhalb weniger Jahre hervorragend umgesetzt.
Bei fast hochsommerlichen Temperaturen wurde in allen Gartencentern der Herbst in seinen schönsten Farben präsentiert.

 

Eine gute Einstimmung auf den Tag waren die 3 „Morning-Meetings“ (Beginn 8 Uhr), mit unterschiedlichen Schwerpunkten. In den Bussen wurden die zurzeit aktuellen Themen wie Fachkräftemangel, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Benefit von Events konstruktiv diskutiert.
Nach so viel Engagement haben sich die Teilnehmer gern an den köstlichen Leckereien, die in den Gartencentern gereicht wurden, gestärkt. Selbstverständlich durfte auch der Besuch der berühmten Brauerei Budweiser (inklusive Verkostung) nicht fehlen. Die wunderschöne Altstadt von Cesky Krumlov mit dem Schloss versetzte uns zeitweilig dann doch noch einmal zurück in längst vergangene Zeiten mittelalterlicher Städtebaukunst.

 

Amerikanische Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen haben wir beim Besuch der neu errichteten Fabrik für Europa “Yankee Candle” kennengelernt. Fotografieren streng verboten. Im Gegensatz dazu konnten beim Produzenten „Plastia” die absolut neuesten Spritzguss-Roboter (aus Deutschland) von allen Seiten angesehen und abgelichtet werden. Die hier produzierten Töpfe wurden den Teilnehmern durch gemeinsames Trommeln sowie durch andere unterhaltsame Spiele nähergebracht.

Eine Schiffsfahrt auf der Moldau in den Sonnenuntergang, wahlweise mit einem zünftigen Bier oder einem Glas Wein, förderte den regen Meinungsaustausch aller Teilnehmer. Wenn sich jemand für ein Praktikum im Ausland interessiert, ist der IGCA die Plattform dafür. Das voneinander miteinander lernen, wird hier gelebt.

 

Einer der Höhepunkte war ganz sicher der Galaabend in einem wunderschönen historischen Gebäude, bei dem junge Designer eine Fashion-Show der anderen Art zeigten. Alle Models waren in Blumen gehüllt und das gesamte Spektrum floristischer Handwerkskunst wurde den begeistert applaudierenden Gästen präsentiert.

 

Wir wurden auf dieser Reise mehrfach durch sogenannte „WOW- Effekte“ überrascht und sind alle mit vielen Ideen und hervorragender Stimmung nach Haus zurückgefahren.
Nächstes Jahr geht es dann zum IGCA nach England/Windsor.

 

Ihre Martina Mensing-Meckelburg