15. VDG-Juniorentreffen vom 25.-26.06.2021

Die Vorfreude war groß:
Die VDG-Junioren trafen sich in Saarburg

 

Nachdem das geplante Juniorentreffen im März, aufgrund von Corona, leider nicht stattfinden konnte, trafen sich die VDG Junioren nun zum ersten Mal in 2021, Ende Juni in Saarburg wieder.
Die Inzidenzen waren so weit nach unten gegangen, sodass wir das Treffen problemlos stattfinden lassen konnten.
Nach langen Wochen und Monaten war die Vorfreude groß, dass man sich wieder sehen und austauschen konnte.
Peter Kind, von Blumen Kind und ebenfalls Mitglied unserer Juniorengruppe, organisierte ein abwechslungsreiches Programm mit einem tollen Fachprogramm, einem Besuch in Trier und Luxemburg und einem Abendessen in einem Weingut, das natürlich in einem Weinanbaugebiet nicht fehlen durfte.

 

 

 

Gartencenter und Baumschule in Trier

 

 

Der erste Tag führte uns zu zwei Gartencentern und einer Baumschule in Trier und Umgebung:
Gartencenter Lambert und Dehner, sowie die Pflanzenwelt + Baumschule Bösen.
Die Gruppe wurde am ersten Tag von Uwe Bösen (Inhaber und Geschäftsführer) in der Pflanzenwelt+ Baumschule Bösen recht herzlich begrüsst. Zusammen mit seinem Bruder Dirk leitet er die Geschäfte und beschäftigt mittlerweile über 150 Mitarbeiter.
Die „Pflanzenwelt Bösen“ ist ein parkähnlich gestaltetes Gartencenter, das alle Sinne anspricht. Auf über 20.000 m² gibt es schön angelegte Themenwelten und ein riesiges Sortiment an Blüh- und Gartenpflanzen, Pflanzgefäßen und Gartenaccessoires.

 

Hinzu kommen imposante 60ha Container- und Freiland-Baumschule, mit der man Garten- und Landschaftsbaubetriebe, Städte und Kommunen, aber auch bundesweit Bau- und Gartenfachmärkte sowie überregionale Baumschulen und Gartencenter bedient. Ein weiteres Standbein ist die Weihnachtsbaumanzucht mit mehreren Produktionsflächen in der Moselregion. Die auf über 100ha produzierten Weihnachtsbäume finden ihren Absatz u.a. über die 30 eigenen regionalen Verkaufsstellen.
Weiter ging es zu den Garten-Centern Dehner und Lambert, während bei Dehner das bekannte Sortiment zu sehen war, hatte Lambert individuelle Stärken zu bieten. Auf einer Gesamtfläche von 23.000 qm präsentiert Lambert ein komplettes Programm mit Gartengeräten, Rasenmähern, Dünger, Gartenmöbeln, Pflanzenschutz, Pflanzgefäßen, dekorativem und praktischem Zubehör, Zimmerpflanzen, Sommerblumen und Baumschulpflanzen für drinnen und draußen. Zudem auch mit einer umfangreichen Zoo- und Floristikfachabteilung! Zum Abschluss unseres Besuches wurde die Gruppe zum Mittagessen im grünem Ambiente der “Mondo Genusswelt‘ eingeladen.
Bei herrlichem Wetter machten wir noch einen kleinen Stadtrundgang durch die Trierer Altstadt. Ein Gruppenbild an der berühmten „Porta Nigra“ und Abendessen im „Bitburger Brauhaus“ rundeten diesen Tag ab.

 

 

 

 

Neubau und gewachsener Betrieb

 

 

Am nächsten Tag führte uns der Weg zu unserem Gastgeber Peter Kind bzw. „Blumen Kind“ vor die Tore Saarburgs. Nachdem man schon 10 Jahre auf einem provisorischen Standort verkaufen musste, konnte man endlich im März 2020 an einem neuen Standort den Neubau eröffnen. Obwohl der Beginn aufgrund der Corona-Pandemie zunächst schwierig war, entwickelte sich der neue Standort sehr positiv. Auf 4.500m2 Gesamtfläche stehen 1.200m2 Glas, sowie 200m2 Folienhausfläche, zudem hat man noch 5.500m2 Pachtfläche, auf der man nun die Außenverkaufsfläche erweitern möchte. Anschließend stand ein Besuch bei Gartenland Schmitt in Wittlich an. Der Garten-Center von Ulli Schmitt, der mittlerweile eine Gesamtfläche von über 20.000m2 beträgt, fing klein an: Zunächst wurde 1997 ein Bodendecker-Betrieb übernommen und auf der Fläche im März 1998 die Eröffnung des Garten-Centers gefeiert. Weitere Baumaßnahmen folgten zu der jetzigen Größe. Nach einem Rundgang wurden wir von Ulli Schmitt in dessen Privatgarten zu kühlen Getränken und Häppchen eingeladen.

 

 

 

 

Stadtrundgang durch Luxemburg-City

 

Da wir uns in unmittelbarer Nähe zu Luxemburg befanden, bot sich an, der sehr sehenswerten Altstadt von Luxemburg, einen Besuch abzustatten. Am Abend endete unser Treffen beim gemütlichen Abendessen im Weingut Apel in Nittel, wo wir den über die Region bekannten Moselwein probieren konnten.

 

 

Ein Wiedersehen der Gruppe wird es Anfang Dezember zu einer Weihnachtsmarkt-Tour in den Niederlanden geben.

 

Daniel Köhli